TopsWorks 6 - Service Pack 3 ist verfügbar07.09.2011

Das TopsWorks 6 Service Pack 3 wurde am heutigen Tage veröffentlicht.

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Das Service Pack 3 ist mit SolidWorks 2011 SP3 oder höher kompatibel.

Dieses Service Pack beinhaltet folgende neue Funktionen und Verbesserungen:

Neuer Prüfassistent zur Kontrolle der Biegeparameter [DPS-SPR #0471, #2046, #2039]
Es wurde ein neuer Prüfassistent entwickelt, der Ihnen mehr Kontrolle über die Biegeparameter eines Blechteils gibt und damit sichere Ergebnisse gewährleistet. Mehr Information über die neue Funktion finden Sie in der TopsWorks Hilfe.

Warnung bei Kante-Lasche-Feature mit der Laschenposition "Biegung außen" [DPS-SPR #2013]
Weist ein Kante-Lasche-Feature die Laschenposition "Biegung nach außen" auf, werden die Außenabmessungen dieser Kante-Lasche beim Einfügen der Biegeparameter geändert. Da dies für den Benutzer meist unbemerkt bleibt und unerwünscht ist, zeigt die neue Funktion Kante-Lasche-Feature mit der Laschenposition Biegung nach außen an.

Prüfen der benutzerdefinierten Biegezugabe auf negativen Wert [DPS-SPR #2073]
In SolidWorks wird die Abwicklungslänge intern mit dem Verkürzungstyp Biegezugabe berechnet. Da die Biegezugabe nur einen positiven Wert einnehmen kann, wird eine benutzerdefinierte Biegezugabe (unabhängig vom Verkürzungstyp) auf den negativen Wert geprüft. Im Falle eines negativen Wertes wird eine entsprechende Meldung angezeigt und die Biegezugabe wird auf den kleinstmöglichen positiven Wert gesetzt.

Identifizieren eines TopsWorks-Blechteils [DPS-SPR #2034]
Diese neue Funktion soll Benutzer über den Zustand eines TopsWorks-Teils (Teil mit TopsWorks-Attributen) informieren und kann z.B. für den automatischen GeoExport verwendet werden. Mehr über diese neue Funktionalität finden Sie in der Hilfe im Abschnitt Automation.

Beim Verwenden eines benutzerdefinierten Radius wird die Biegezugabe nach DIN 6935 berechnet werden [DPS-SPR #2086]
Wenn beim Einfügen der Biegeparameter ein benutzerdefinierter Radius gesetzt wird, wird die Biegezugabe automatisch nach DIN 6935 berechnet.

Korrekte Berechnung der Abwicklung nach DIN 6935 für große Radien [DPS-SPR #2071]
Bei einem Verhältnis Biegeradius/Blechdicke größer 5 wird nun die Biegeverkürzung nach DIN 6935 korrekt berechnet.

Erweiterte Dokumentation
Die Dokumentation wurde um die Themen Technische Informationen, Produkt-Support, Preise und Bestellung erweitert. Darunter finden Sie aktuelle Kompatibilitätslisten, Systemvoraussetzungen sowie aktuelle Information über den Support und Bestellung des Produktes.
Außerdem wurde der Abschnitt Automation um die Liste der Errorcodes für den automatischen GeoExport vervollständigt.

Es wurden wichtige Fehler im Zusammenhang mit den Biegelinien in der GEO-Datei behoben.
Eine Vollständige Liste der korrigierten Fehler kann auf Anfrage zugesandt werden.